Hoopers Agility

Hoopers Agility

Hoopers Antje

Das Ziel bei Hoopers Agility ist es den Hund auf Distanz mit Körper- und Hörzeichen durch einen Parcours zu führen. Der Mensch hat dabei nur einen eingeschränkten Bewegungsbereich.

Hoopers Agility kommt Ursprünglich aus den USA und ist in Deutschland erst seit einigen Jahren bekannt. Es gibt bis heute (2019) keine oder keine einheitliche Prüfungsordnung in Deutschland.
Im Gegensatz zum Agility muss der Hund nicht springen und auch keine Kontaktzonen wie Steg, A-Wand oder Wippe bewältigen.

Als Hoops werden Reifen oder Halbbögen mit fester Halterung bezeichnet. Zusammen mit Pylonen, Tonnen, Toren und Tunneln bilden diese einen Parcours.
Unsere Hoops sind Höhenverstellbar und der Tunnel hat eine Höhe von 1m. Daher kann der Sport ohne große Bedenken auch von großen Hunden ausgeführt werden.

Grundvorraussetzung für Hoopers Agility sind eine gute Grundgehorsam und ein gesunder Hund. Die Sportart ist also auch für große, schwere und ältere Hunde gut geeignet, sofern der erwachsene Hund gesund und bewegungsfreudig ist. Teilweise können Sequenzen in den Parcouren entstehen, die von den Hunden sehr schnell abgearbeitet werden, was eine Belastung für die Gelenke ist.Von daher ist der Sport nicht für stark übergewichtige oder kranke Hunde geeignet.

Unsere Hoopers Agility Gruppe trainiert "Just for Fun" und besteht größtenteils aus Hund-Mensch-Teams, die vorher Agility gemacht haben und den Hund körperlich und geistig fördern und auslasten wollen.

Fragen zu Hoopers Agility beantwortet der Sportbeauftragte: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Hoopers Tatjana