Longieren

Longieren für Hunde

Wenn man im Zusammenhang mit dem Hund das Wort "Longieren" erwähnt, lächeln viele Hundebesitzer heute noch und fragen sich, was soll der Hund da machen – longieren – mein Hund ist doch kein Pferd; wenn aber gerade diese Hundebesitzer in das Longiertraining doch dann mal rein schnuppern, ist die Begeisterung groß und der Begriff Longieren im Zusammenhang mit dem Hund genannt, hat auf einmal eine ganz andere – außergewöhnliche – Bedeutung.

Longieren bedeutet, dass der Hund außen um einen abgesteckten Kreis bzw. Kreise läuft – mit und ohne Absperrband und mit und ohne Longierleine (die so genannte Longe) – so wie es den Leistungstand des jeweiligen Hundes entspricht; der Mensch selbst befindet sich im Kreis, von wo er die Kommandos als Wortkommandos oder auch als Sichtkommandos erteilt.

Longieren ist auf keinen Fall ein stupides Kreislaufen nur auf Speed um den Hund körperlich extrem auszupowern, dies ist auf keinen Fall erwünscht; das Longieren soll die Beziehung des Mensch – Hund – Teams körperlich und auch geistig fördern.

Longieren soll die Bindung zwischen dem Mensch – Hund – Team stärken, der Hund soll insbesondere lernen,
  >> sich nach seinem Hundeführer zu richten und auf Distanz, die langsam Schritt für Schritt aufgebaut wird, mit dem Hundeführer zu arbeitet, denn Distanz schafft Nähe und auch Vertrauen;
  >> was eine Tabuzone bedeutet, dies stellt beim Longieren der Innenbereich des Kreises dar, denn dieser Bereich gehört nur dem Hundeführer.

Longieren fördert die Konzentration des Hundes, der sich beim Longieren an seinen Hundeführer orientieren muss, die ganze Aufmerksamkeit des Hundes richtet sich beim Longieren auf den Mensch; der Hundeführer kontrolliert seinen Hund auf Entfernung mit bestimmen Kommandos, die der Hund ausführt, ob dies Sitz, Platz, Steh, Halt/Stopp, Tempo- oder Richtungswechsel sind.

Sobald sich der Hund ohne Longierleine am Kreis problemlos führen lässt, kann mit dem Beschäftigungslongieren begonnen werden, dies ist ein großer Spass für die Hunde und auch natürlich für die Menschen, denn jetzt kommen Geräte, wie z.B. Tunnel, Reifen und Hürden zum Einsatz, wobei weiterhin immer mit den Grundbefehlen gearbeitet wird – auch wird dann mit mehreren Hunden an mehreren Kreises gleichzeitig gearbeitet, die dann von einem Kreis zum anderen wechseln.

Zusammengefasst ist Longieren eine tolle Hundesportart, die Kommunikation und Vertrauen auf höchstem Niveau vereint.

Haben Sie Fragen zum Longieren, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!